Wenn bei Frauen die Knochen schwinden

Wenn Knochen im Alter nach und nach porös werden, können schon normale Bewegungen wie das Heben einer Tüte oder kleine Unfälle wie das Stolpern beim Treppensteigen einen schmerzhaften Bruch verursachen. Häufig erfährt dann der Patient vom Arzt, dass es sich um eine fortgeschrittene Osteoporose handelt. „Knochenschwund gehört zu den lange unbemerkten und von vielen Betroffenen unterschätzten Krankheiten“, weiß Katja Schneider, Gesundheitsexpertin vom Verbraucherportal Ratgeberzentrale.de. Etwa 80 Prozent der Betroffenen seien weiblich. Das liege daran, dass neben Kalzium auch das Hormon Östrogen am Knochenaufbau beteiligt sei und dieses im Verlauf der Wechseljahre weniger produziert werde.

 

Die Knochen von innen stärken

Eine bereits seit 15 Jahren erfolgreich eingesetzte, schmerz- und nebenwirkungsfreie Methode in der Behandlung von Osteoporose ist die Kernspinresonanztherapie. Dieses non-invasive Verfahren, das von der MedTec Medizintechnik im hessischen Wetzlar entwickelt und hergestellt wird, setzt bei der Ursache von Knochenschwund an. Denn der Knochen ist ein Gewebe, in dem ständig Substanz in gleichen Mengen auf und abgebaut wird. Bei Osteoporosepatienten ist dieser Prozess gestört, sodass mehr Gewebe abgebaut wird und die Knochen dauerhaft porös werden. Die Kernspinresonanztherapie aktiviert den Zellstoffwechsel tief im Inneren des Knochens und kann dadurch die Knochendichte erhöhen.

 

Behandlung ohne Risiken

Eine Behandlung dauert etwa eine Stunde und erfolgt auf einer speziellen Liege. Nach nur zehn Einheiten können poröse Knochen wieder stabiler sein, die Betroffenen können ihren Alltag wieder leichter bewältigen. Patienten spüren meist schon während der Behandlung den Erfolg: deutlich weniger Schmerzen und dadurch mehr Lebensqualität. In einer wissenschaftlichen Studie am Waldkrankenhaus in Bad Düben wurde bei den 54 Teilnehmern nach der Therapie eine wesentliche Steigerung der Knochendichte festgestellt. Die schon während der Behandlung bei einem Großteil der Patienten eintretende Schmerzfreiheit hielt auch sechs Monate später an. (djd).

 

Die Kernspinresonanzbehandlung in Kürze

(djd). Bei der Kernspinresonanzbehandlung wird in zehn einstündigen Sitzungen der zu behandelnde Bereich einem Kernspinfeld ausgesetzt. Die Patienten befinden sich dabei in einer liegenden Position. Der Vorgang wird durch eine gewebespezifische Chipkarte gesteuert, die für jeden Patienten einzeln bereitgestellt wird. Die Therapie wird von den privaten Krankenkassen und Berufsgenossenschaften häufig vollständig übernommen. Auch gesetzliche Kassen entschließen sich neuerdings in einigen Fällen zur Übernahme der Kosten.

 

 

 

 

Dominique Lebleu sagt:

April 19, 2015 um 10:38 am

Comment trouver des informations sur cure maigrir vite ?

Vous pouvez acheter le livre „21 jours pour recalibrer votre métabolisme -La Cure Originale“ chez amzon.fr . 

 

 


2 Gedanken zu „Wenn bei Frauen die Knochen schwinden

  1. Dass Frauen häufiger von der Osteoporose betroffen sind als Männer, ist Folge des wechseljahresbedingten Mangels an weiblichem Sexualhormon, welches bis dahin den Knochen der Frau gut gegen Verlust schützte

  2. „Täglich sollte man in unseren Breiten 1000 Milligramm Kalzium und 1000 Einheiten Vitamin D zu sich nehmen“, rät Prof. Christian Kasperk vom Wissenschaftlichen Beirat des Kuratoriums Knochengesundheit“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.